Das Prana-Atmen - Die Originalmethode

Das Prana-Atmen - Die Originalmethode
Kritzinger Prana-Atmen

Ansatz
Der Atem ist das älteste und zugleich bewährteste  Heilmittel des Menschen. In allen wichtigen Kulturen wurde er zur Heilung und Bewusstseinserweiterung genutzt und geschätzt. Das Prana-Atmen, dass aus dem verbundenen Atmen und dem yogischen Pranayama hervorgegangen ist, ergänzt durch das Holotrope Atmen nach Kritzinger, ist eine ganzheitlich-therapeutische Methode für den spirituellen Weg. Diese Atemform wird immer häufiger von ganzheitlich arbeitenden Therapeutinnen und Therapeuten genutzt. Das Interessante daran ist, dass es den spirituellen Weg eines Menschen auf seine eigene Art und Weise unterstützt. Es stellt erstmals das Höhere Selbst des Menschen bewusst in den Vordergrund. Das Prana-Atmen wird berufsbegleitend erlernt und angewendet. Das Prana-Atmen  erfasst den Menschen in seinem ganzen Wesen: körperlich, seelisch, geistig und transzendental. Es arbeitet das Lebensskript in ganzheitlicher Weise über den Körper, durch den Atemprozess mit dem Bewusstsein auf. Es ist keine ideologische oder theoretische Auseinandersetzung mit dem Atem, die einseitig-rational nur die Symptome und Probleme eines Menschen erfasst, um diese in ein kausales Schema zu pressen oder damit zu interpretieren. Helmut von Kritzinger, Heidelberg, der Begründer des Prana-Atmens, hat in jahrelanger Auseinandersetzung mit diesem Medium die besten und qualifiziertesten Erfahrungen mit hunderten von Klienten und Seminarteilnehmern gemacht. Er tritt nun mit seinem ganzheitlichen Atemkonzept an die Öffentlichkeit und gibt ab Ende Juni 2004 erstmals in der Schweiz dieses Konzept praktisch weiter. Um Missverständnissen vorzubeugen sei erwähnt, dass es sich beim Prana-Atmen nicht um eine Form des Rebirthing handelt. Das Prana-Atem ist eine besonders angenehme Form des Atmens und richtet sich insbesondere an unser ganzheitliches Gesundheits-verständnis, das Atmen möchte dem ganzen Menschen seine ursprüngliche Kraft wiedergeben. Die Erfahrungen aus vielen Gruppen- und Einzelsitzungen zeigen, dass die sozialen Kontakte und die Begegnungsfähigkeit des Einzelnen auf natürliche Weise gefördert werden. So wird das Thema Kommunikation im Innen wie Aussen gross geschrieben, zumal der Grossteil aller Probleme auf die Partnerschafts- und Beziehungsebene zurückgeführt werden können.

Wirkungsweise des Prana-Atmen
Transzendenz - C.G. Jung
Das primäre Element des Prana-Atmens ist dem realen Erleben des Höheren Selbst gewidmet. Man könnte es auch als Kosmische Erfahrung mit seiner ureigenen Lebensmatrix bezeichnen, einer Ebene, die C.G. Jung als transzendent bezeichnete. Diese seit Anbeginn der Evolution existente Ebene (Akasha-sanskrit- oder Menschheitsgedächtnis) wirkt sich meist, wenn wir mit Ihr in Berührung kommen, als ekstatisch oder religiös auf einen Menschen aus. Dieser Zustand wird als göttlich und zeitlos beschrieben. Er stellt das ureigene Recht eines jeden Menschen auf Bewusstseinserweiterung dar. C.G. Jung erforschte, dass jede Form der Neurose erst endet, wenn wir mit unserer „Religio“ unserer wirklichen Herkunft in Rückverbindung treten können. Es meint nichts anderes, als das wir den tatsächlichen Kontakt mit unserer Seele (Höheres Selbst) bewusst erleben. In diesem Zustand, der von Anfang an durch das Prana-Atmen erlebbar wird, haben wir Anteil an dieser kosmischen Einheit. Diese vermittelt uns einen bewussten und direkten Zugang zu einer Wirklichkeitsebene, die als Quelle der Weisheit und universaler Ordnung bezeichnet wird.
Der glasklare Zustand, der bei vollem Bewusstsein erreicht wird, zeichnet sich durch eine unglaubliche Ruhe und Wärme, sowie Frieden, Gelassenheit Freude und Seligkeit aus.

Einheit von Körper und Seele
Diese Erfahrung hat nichts mit Trance, Suggestion oder anderen Manipulationsformen zu tun. Sie lässt sich einfach so erklären: Durch das gezielte Atmen wird die körperliche Ebene in ihrer Frequenz erhöht, die molekulare Zellebene wird energetisch erweitert. Einerseits fliesst eine gesunde Menge an natürlichem Sauerstoff in den Blutkreislauf, andererseits wird kosmische CHI-Energie, die im Sauerstoff enthalten ist, frei verfügbar. Diese Kombination (Sauerstoff und CHI) wirkt auf zwei Ebenen harmonisierend. Die Sinneswahrnehmung wird gestärkt, unser Bewusstsein ist voller Klarheit und Freude. Viele Teilnehmer berichten vom „reinen Sein“, dass unabhängig vom Ego wahrgenommen wird. Das Bewusstsein und die menschliche Psyche sind ein Spiegel einer kosmischen Intelligenz, die das gesamte Universum durchdringt. An diesem Punkt unterscheidet sich das Prana- Atmen sehr deutlich von kausalen Ansätzen:
Bewusstsein ist viel mehr als ein zufälliges Nebenprodukt biochemischer oder neurobiologischer Vorgänge unseres Gehirns. Unser Bewusstsein ermöglicht uns, Raum und Zeit zu transzendieren, um damit unabhängiger von der Egoebene unseres Verstandes zu werden. Die spirituelle Dimension unseres Bewusstseins ist der entscheidende Faktor dieses Atemprozesses: Wir haben Anteil an einem höheren Plan, einer kosmischen Ordnung, die uns klar unseren inneren und äusseren Standort aufzeigt.

Erfahre deine wahre Berufung - Eine höhere Ordnung
Diese Qualität veränderter Bewusstseinszustände ist jedem Menschen von Natur aus eigen. Wir erfahren die Verbundenheit mit unserem Höheren Selbst als Vernetzung mit einer höheren Ordnung und damit unserer persönlichen Berufung. Diese wird normalerweise als religiöse Ebene oder Gotteserfahrung bezeichnet und mit tiefer Dankbarkeit empfunden. Das hohe Energielevel, das durch das Prana-Atmen erreicht wird, zeigt jedoch, dass Energie eine universale Bedeutung und Wirkung besitzt. Kosmische Energie ist die Grundlage menschlichen Bewusstseins - diese Erfahrung bezeugen seit jahrtausenden japanische Zen-Mönche oder die indische Tradition der Yogis, aber auch bei den Hopi-Indianem sind diese transzendenten, klaren Bewusstseinszustände schon lange bekannt. Zudem sind diese Zustände gleichzeitig enorm heilsam und beglückend. Allesamt wird diese Verbindung zum kosmischen Bewusstsein, welches immer auch die Quelle seelischer und körperlicher Heilung ist, durch den Atemprozess erreicht. So empfindet es der Seminarleiter von Kritzinger als ein einzigartiges Geschenk, direkt in den Ursprungsländern mit diesen Atemtraditionen praktisch in Kontakt gekommen zu sein. Seit 1987 erweiterte er in Verbindung mit westlicher, transpersonaler Psychologie und Meditation, sowie dem Sandmalen C.G. Jungs und dem Mandalamalen, diesen Prozess. Im Frühjahr 2004 erscheint auch der gleichnamige Buchtitel von Ihm.

Das menschliche Leben als Spiritueller Einweihungsprozess
Durch die Erfahrung des eigenen, kosmischen Energiefeldes (Höheres Selbst) ist es möglich geworden, Alltagsprobleme, Partner - und Berufskrisen u.a. als konstruktive Herausforderungen zu begreifen. Für Therapeuten und Berater eröffnen sich hier neue Möglichkeiten, Hilfe im Sinne einer Bewusstseinserweiterung geben zu können. Durch das Prana-Atmen werden Herausforderungen als sinnvolle Möglichkeit erkannt, Verantwortung für das eigene Sein zu übernehmen. In Übereinstimmung mit der persönlichen Berufung des Einzelnen wird ein viel liebevollerer Bezug zum gesamten Lebensprozess erkannt und hergestellt. Durch das Atmen bekommen wir nicht nur die heilende Energie, die wir in kritischen oder kranken Phasen unseres Lebens benötigen, nein, wir bekommen genau die Informationen die nötig sind, um das Problem zu transformieren. An dieser Stelle wird klar, dass Herausforderungen in sich Chancen bergen, sich und sein Leben zu verändern und zu verbessern. Der Atemprozess verbindet körperliche Heilung mit Bewusstseinserweiterung. So wird das menschliche Leben als Spiritueller Einweihungsprozess verstanden und nicht als Kampf gegen sich und andere.

Atmen ist die älteste Heilungsmethode der Menschheit. Alle alten Kulturen haben sie auf die unterschiedlichste Art gepflegt, immer mit dem gleichen Ziel: in die eigene Mitte zu kommen und daraus das eigene Leben zu gestalten und damit heil d.h. ganz zu werden. In der Mitte sein ist ein täglicher Bewusstseinsakt, um dieses Fliessgleichgewicht laufend auszutarieren. Mit dem Atmen wird der Mensch autonom, d.h. gehorcht seinen eigenen Gesetzen und kann seine Verstrickungen selber lösen. Es gilt nicht mehr, eine/n Schuldige/n zu finden, sondern sich über das Atmen mit dem eigenen Schatten zu konfrontieren.

Das Wort Prana heisst im Sanskrit Lebensatem, Lebenshauch und wird im Hinduismus als Leben, Lebenskraft, auch als universelle Energie interpretiert, vergleichbar mit Qi im alten China und Ki in Japan. Gemäss Raja Yoga führt Pranayama (Atemübungen) Körper und Geist zusammen, das Arbeiten mit Atmen und Luft dient als Zugang zu Prana, zu Lebensenergie. Von Prana wird bereits in den alten vedischen Schriften gesprochen. Seit den 60er Jahren des 20. Jahrhunderts, mit dem breiten Bekanntwerden der alten östlichen Kulturen und des Yoga, finden Wort und Übungen über verschiedenste Kanäle Eingang in die westliche Kultur und werden meist in abgewandelter Form übernommen. Vor allem der Psychiater Stanislav Grof hat das Holotrope Atem (auf Ganzheit ausgerichtetes Atmen) untersucht und gelehrt. Ihm geht es darum, mit Bewusstseinsregionen in Kontakt zu kommen, die ausser mit Drogen und damit mit negativen Auswirkungen, kaum zu erreichen sind. Der Mensch kann sich dabei in seiner Ganzheit – physisch und geistig – wahrnehmen, Fragen stellen und Lösungen bekommen. Grof versteht unter dem Holotropen Atmen ein beschleunigtes, vertieftes Atmen (meist gewolltes Hyperventilieren) mit evozierender Musik und evtl. Körperarbeit wie Druckmassage. Im Anschluss werden Mandalas gemalt und in der Gruppe die persönlichen Erfahrungen ausgetauscht.

Helmut von Kritzinger hat aus diesen Traditionen das Prana-Atmen® entwickelt: Ohne Hyperventilieren wird durch vertieftes, sogenanntes gebundenes Atmen mit ausgewählter Instrumentalmusik ein medialer Zustand erreicht, in dem der Mensch bei vollem Bewusstsein Zugang hat zu seinen Verstrickungen und gleichzeitig Antworten auf Lebensfragen bekommen kann.

Im Wassermannzeitalter haben wir erneut die Chance, kosmische Weisheit zu erfahren und ins Leben zu integrieren. Der mythische Glaube (bis ca. 700 v. Chr.) wurde vom naturwissenschaftlichen (Logos bis ca. 1900) abgelöst und könnte nun wieder zu einer einheitlichen Sichtweise verbunden werden (vom Mythos über Logos zum Kosmos). Dieses grössere Ganze wird auch von der Quantenphysik thematisiert, die besagt, dass Objektivität und Subjektivität faktisch nicht mehr bestehen, sondern immer nur Interdependenz. Atem als kosmische Energie verbindet Materie und Geist und wirkt gegenseitig aufeinander ein. Übers Atmen kommt der Mensch mit seiner Seele in Berührung und kann Kosmos einfach und menschengerecht als Teils des Atmans erfahren. In der indischen Philosophie bezeichnet Atman das individuelle Selbst, die unzerstörbare, ewige Essenz des Geistes, das in seinem Wesenskern identisch mit dem kosmischen Selbst ist. Dieses „reine Bewusstsein“ ist demnach das wahre Selbst des Menschen, das bei allen Wahrnehmungen, Gedanken und Gefühlen unverändert bleibt.

Zusammengefasst: Weil das Höhere Selbst unsere höchste feinstoffliche Instanz ist, fördert das Atmen als spirituelle Praxis Gesundheit im umfassenden Sinne sowie alle medialen Fähigkeiten wie beispielsweise Intuition. Als Bewusstseinsweg im Kontakt mit unserer Seele, die sich über den Körper ausdrückt, ist es wohl die einfachste und ganzheitlichste Methode auf diesem Planeten. Voraussetzung ist die Bereitschaft zur eigenen Schattenarbeit, sich in allen Facetten sehen, Selbstverantwortung für sein Leben übernehmen und sein Leben als Religio (Vertrauen in die Schöpferkraft und an den eigenen göttlichen Funken) annehmen zu wollen. Es gilt den eigenen Weg zu finden und andere auf ihrem Weg in Frieden sein zu lassen.

Ausbildungstermine:
1. Block: 22.-24.09 2017
2. Block: 24.-26.11 2017
3. Block: 18.-22.01.2018
4. Block: 20.-22.04.2018
5. Block: 22.-26.08.2018
 
Konditionen:
Ausbildungskosten gesamt: 3030.- €
 
3-Tage Seminar 490.- €
5-Tage Seminar 790.- €
 
Anmeldeschluss: 01.07.2017
 
Die Ausbildung kann nur gesamthaft gebucht werden, Einzelbuchungen ausgeschlossen!

Ermässigung: Bei Vorauszahlung bis 01.06.2017 erhalten Sie 10% = € 2727.-
 
Ort: Schloss Goldegg, A-5622 Goldegg

Zurück

Verbindliche Anmeldung Ausbildung/Seminar/Webinar

AGB gelesen und verstanden*